Peter Alexander Christerer - der Genussbayer

Kochen macht Spaß!

Wenn ein Architekt einen Fehler macht, lässt er Efeu darüber wachsen.
Wenn ein Arzt einen Fehler macht, lässt er Erde darauf schütten.
Und wenn ein Koch einen Fehler macht, gießt er ein wenig Sauce darüber und sagt, dies sei ein neues Rezept.

Paul Bocuse

Über mich Gästebuch Tagebuch Gewicht wretch Genussbayer Erinnerungen
Logo nicht gefunden

Großartiges Essen ist wie großartiger Sex! Je mehr du hast, desto mehr willst du.

Gael Greene

Inhaltsverzeichnis die letzten 10 Rezepte Anregungen, Kritik, Kontakt ---> eMail
Valentinsküchlein
KommentierenKommentare (0) lesen als MP3 hören? klick mich #006 süß

Zugegeben die Teilchen stellten schon eine enorme Herausforderung an meine handwerklichen Fähigkeiten, doch das Ergebnis lohnt sich! Absolut köstlich! Natürlich könnt ihr auch andere, weit weniger aufwändige Formen verwenden, so sieht es halt einfach super süß aus.

Du brauchst:
HASELNUSSTEIG
160 g Weizenmehl, Typ 405
100 g Butter
90 g Zucker
50 g Eigelb
40 g Gianduia-Schokolade, geraspelt
40 g Haselnussmehl
30 g Haselnüsse, fein gehackt
2 g Salz
1 Prise Backpulver je Küchlein

So geht es:
Die Butter mit dem Zucker vermischen. Die Haselnüsse, das Eigelb und die geraspelte Gianduia-Schokolade dazugeben. Mehl, Salz und Backpulver unterrühren.
Den Teig zu einer Kugel rollen, in eine Schüssel geben, mit Frischhaltefolie abdecken und eine Stunde lang im Kühlschrank gehen lassen.
Den Teig 3-4 mm dick ausrollen und mit einer großen Regentropfen-Ausstechform zwei große Stücke ausstechen (Länge: 12 cm, Breite: 8 cm, Höhe: 4 cm).
Mit einer kleineren Form zwei weitere „Tropfen“ ausstechen (Länge: 11 cm, Breite: 7 cm, Höhe: 4 cm).

SCHOKOLADENBELAG
(für 12 Halbkugeln mit einem Durchmesser von 3,5 cm (die Masse kann eingefroren werden)
120 g dunkle Schokolade
80 g Sahne
Die Schokolade in Stücke brechen und in eine Schüssel geben.
Die Sahne bis kurz vor dem Kochen erhitzen und anschließend über die Schokolade gießen. So lange rühren, bis sich die Schokolade komplett aufgelöst hat und eine cremige Masse entstanden ist.
Die Masse in die Halbkugeln einer Silikonform mit einem Durchmesser von 3,5 cm gießen und in den Gefrierschrank stellen.

HIMBEERBELAG
für 12 Halbkugeln mit einem Durchmesser von 3,5 cm (die Masse kann eingefroren werden)
125 g Himbeeren
30 g Zucker
3 g Blattgelatine
Die Blattgelatine in kaltem Wasser einweichen. Die Himbeeren mit dem Zucker in einen Topf geben, mit 20 ml Wasser auffüllen und fünf Minuten lang bei niedriger Temperatur erhitzen.
Den Topf vom Herd nehmen und die Sahne einrühren. Bei Bedarf die Masse durch ein Sieb geben.
Nun die Gelatine dazugeben und unter Rühren langsam auflösen. Die Masse in eine Silikonform gießen und in den Gefrierschrank stellen.

BAYERISCHE CREME MIT HASELNUSS
240 g Milch
130 g Schlagsahne
55 g Eigelb
40 g Zucker
24 g Speisestärke
20 g Butter
8 g Blattgelatine
100 g Haselnusskrokant (oder eine Haselnusspraline), fein zerstoßen
Meersalz
Die Gelatine einweichen. Das Eigelb und den Zucker mit der Speisestärke vermischen.
Die Milch erhitzen, zur Eigelbmischung dazugeben, alles gut verrühren und zurück auf den Herd stellen. Unter Rühren aufkochen, bis die Creme anfängt, fest zu werden.
Vom Herd nehmen und die Butter einrühren. Die Gelatine auswringen und dazugeben. So lange rühren, bis sich die Gelatine vollständig aufgelöst hat.
Das Krokant und eine großzügige Prise Meersalz dazugeben und vollständig abkühlen lassen. Zum Schluss noch die Schlagsahne unterrühren.
Die Bayerische Creme wird kurz vor dem Kuchen zubereitet. Den Teig mit einer Regentropfen-Ausstechform ausstechen. Die Ausstechform bereithalten.
Alle vier „Tropfen“ auf einen Teller oder in eine mit Backpapier ausgelegte Form geben.
Eine Halbkugel mit der gefrorenen Schokoladenmasse in die Mitte der beiden größeren „Tropfen“ geben; eine Halbkugel mit dem Himbeerbelag auf das andere Stück geben.
Bis zum Rand mit der bayerischen Creme bestreichen. Für vier Stunden in den Kühlschrank stellen.

GIANDUIA-GLASUR
125 g Gianduia-Schokolade
110 g Sahne
20 g Akazienhonig
10 g Sonnenblumenöl
Die Schokolade in kleine Stücke zerbrechen und in eine Schüssel geben. Die Sahne mit dem Honig mischen und bis kurz vor dem Kochen erhitzen.
Die Flüssigkeit über die Schokolade gießen und so lange rühren, bis eine homogene und klumpenfreie Masse entsteht.
Anschließend das Öl dazugeben und alles gründlich verrühren. Bei Zimmertemperatur vollständig abkühlen lassen und anschließend über die beiden größeren „Tropfen“ gießen.

Kommentare:

Guten Appetit wünscht euch der Genussbayer
nach oben Inhaltsverzeichnis Datenschutzerklärung / Impressum Sauerkraut Schokokuchen