Peter Alexander Christerer - der Genussbayer

Kochen macht Spaß!

Und weil dem so ist, müsst ihr mir helfen. Schickt mir eure Lieblingsrezepte, besonders wenn sie etwas ausgefallen sind. Nur die Zutaten als Liste notieren und dann stichpunktartig aufschreiben, wie es fabriziert wird. Ich koche es nach und wenn es nicht zu kompliziert in der Herstellung ist, poste ich es. Ob mit eurem Namen oder als Gastbeitrag, das bleibt euch überlassen.
Also ran an die Tasten und ab mit der Mail oder dem WhatsApp.
Sakrischen Dank sagt der Genussbayer!

Inhaltsverzeichnis Tagebuch Genussbayer Erinnerungen 14.07. - neuer Beitrag
Logo nicht gefunden

Großartiges Essen ist wie großartiger Sex! Je mehr du hast, desto mehr willst du.

Gael Greene

Über mich Gästebuch Anregungen, Kritik, Kontakt ---> eMail
Weisswürste gebraten, Rettichgemüse mit scharfen Nudeln
KommentierenKommentare (2) lesen als MP3 hören? klick mich #010 salzig

Bis vor Kurzem wäre man in Bayern für diese Art der Zubereitung von Weißwürsten noch gelyncht worden, doch seit der König Ludwig der Köche für Bayern Alfons der I. sie sogar gegrillt hat, ist es auch mir erlaubt.
Schon vor unendlich langer Zeit, als ich auf einer Motorradtour von Livignio nach Bozen auf einem Wochenmarkt gebratene Weißwürste gegessen habe, bin ich Fan davon. Dazu mache ich eine genauso gute wie wenig bekannte Rarität, ein Rettichgemüse aufgepeppt mit Pak Choi (Senfkohl) und natürlich brauche ich auch noch Kohlehydrate in Form von scharfen Farfalle.

Du brauchst:
4 Stück gute Weißwürst wo Kalb drin und nicht nur dran vorbeigelaufen ist.

1 mittelgroßen Rettich
3 kleine Pak Choi
1 Bund Petersilie
Liebstöckel, geht auch getrocknet
Brühe
Butter
200 ml Sahne
1 mittelgroße Zwiebel
2 Zehen Knoblauch
2 EL Mehl
2 TL Vanillesalz (normales geht auch, aber schmeckt nicht so gut)
1 Prise Zucker
1 TL gem. Piment
Kümmel, frisch gemahlen
Macisblüten (frisch gemahlen, ersatzweise geriebene Muskatnuss)
Pfeffer oder Chili

ca 150g Farfalle
Suppenpulver
Chiliflocken
Salz

So geht es:
Anfangen tue ich mit dem Rettich (Radi) weil, durch die Mehlschwitze sollte das schon zuerst 20 Minuten köcheln, damit sich der Mehlgeschmack verkocht.
Zuerst schon ca. ½ Liter Brühe (Gemüse, Huhn, oder Fleisch, das ist wurst!) vorbereiten, weil ein wenig warm sollte die schon sein.
Eine schöne Portion Butter in einen größeren Topf bei mittlerer Hitze (paß auf, der Butter wird schnell braun und bitter!) schmelzen lassen und dann kleingeschnittene Zwiebel und Knoblauch mit dazugeben und nicht braun werden lassen. Das Mehl dazu geben und sofort mit dem Schneebesen die Masse vermengen. Dann einen ersten Schuß Brühe drauf und immer rühren. Immer weiter Brühe aufgießen und das Ganze zu einer dickfüssigen Soße werden lassen. Reicht die Brühe nicht, gib etwas warmes Wasser dazu, damit es kein Baz :-) wird. Dann auf kleiner Stufe 20 Minuten köcheln lassen, damit sich das mehlige verliert.
Inzwischen die Weißwürste bei kleiner mittlerer Hitze in eine Pfanne zum Braten geben, vielleicht mit einem Hauch Zitronenöl. Den Rettich schälen (ist wirklich total easy) und den Pak Choi getrennt in „Streifen“ schneiden.
Nach 15 Minuten die Sahne dazu schütten und warten bis es kocht, dann NUR den Rettich reingeben und den weich kochen (dauert NICHT lange). Denkt immer daran, das meiste Gemüse könnte man auch ROH essen. Ihr müsst es nicht zu Brei kochen.
In einem dritten (Teflon) Behältnis die Farfalle reingeben und genau soviel Wasser drauf schütten, bis sie gerade bedeckt sind. 1 TL Suppenpulver drauf und je nach Geschmack Chiliflocken dazu. Wer Asant (yellow powder oder auch teufelsdreck, weil es wirklich teuflisch stinkt) zuhause hat, kann auch 1 Tl draustreuen, schmeckt super. Dann das Ganze zum Kochen bringen und wenn das ganze Wasser weg ist, sind die Nudeln al dente.
So, die Weißwürste habt ihr umgedreht und der Radi wird langsam weich, dann die Herdplatte mit dem Gemüse abschalten und den Pak Choi und die Gewürze (ohne Petersilie und Liebstöckel) reingeben und umrühren.
Wenn alles fertig ist, die Weißwürste und die Nudeln am (vorgewärmten) Teller angerichtet sind, dann Petersilie und Liebstöckel reingeben, umrühren und sofort auf den Teller geben. Und dann nicht vor Ehrfurcht das Essen vergessen ;-).

Kommentare:
Kommentar aus WhatsApp übernommen:
Um Gottes Willen! Du schreckst ja vor überhaupt nichts zurück! Weißwürst mit Rettichgemüse, Kohl und Nudeln! 😨Das übertrifft alles, was ich bisher an kulinarischen Grausamkeiten in Zusammenhang mit dieser Götterspeise gesehen habe: WW mit Sauerkraut, WW mit Ketchup, WW absichtlich aufplatzen lassen, weil sie dann garantiert heiß sind, etc. Da spielt es ganz bestimmt keine Rolle mehr, welchen Kalbfleischanteil die gute Wurst hat und ob Zitronenöl in der Küche vorhanden ist (Ingwer mitlaufen lassen!), der Rettich und die Mehlpampe machen unweigerlich dem Ganzen den Garaus.

Kommentar vom Genussbayer:
Wenn eine Weißwurst gebraten oder gegrillt wird, ist sie eh keine Weißwurst mehr, sondern eine junge Rindsbratwurst ;-)

Guten Appetit wünscht euch da Genussbayer
nach oben zurück Datenschutzerklärung / Impressum Olivenschnecken mit Thymian und Parmesan