Peter Alexander Christerer - der Genussbayer

Kochen macht Spaß!

Das ist richtig, doch derzeit fehlt mir schlicht die Zeit und Motivation den "Rezepte-Blog" fortzusetzen.
Außerdem gibt es jedes nur erdenkliche Rezept in den Weiten des Internet. Also euch allen "an Guadn" und vielleicht wird mir ja mal so langweilig, dass ich wiederkomme. da Bäääda im November 2019

Über mich Gästebuch Tagebuch Gewicht wretch Genussbayer Erinnerungen
Logo nicht gefunden

Großartiges Essen ist wie großartiger Sex! Je mehr du hast, desto mehr willst du.

Gael Greene

Inhaltsverzeichnis die letzten 10 Rezepte Anregungen, Kritik, Kontakt ---> eMail
Spinatkuchen
KommentierenKommentare (0) lesen als MP3 hören? klick mich #013 süß

Heute gibt's mal ein etwas spezielleres Küchlein: Ein SPINATkuchen steht auf dem Programm. Mit Gemüse gab es ja schon mehrere Varianten (Karotten, Sauerkrautschoko) dann halt jetzt Spinatkuchen. Nachdem ich ihn probierte musste ich feststellen, mein Lieblingskuchen wird das nicht. Bin aber genauso felsenfest überzeugt, dass der vielen Leuten schmecken wird. Diesesmal empfehle ich Backpulver, denn durch den Spinat ist er schon ziemlich kompakt.

Du brauchst:
250g Mehl
100g gem. Mandeln
150g Zucker
150g Butter
5 Eier
1 Päckchen Backpulver
1 Päckchen Vanillin
250g Blattspinat
Wenn vorhanden etwas Tonkabohne
Wenn vorhanden etwas Holundersirup

So geht es:
Zucker, Butter, Vanillin( oder echten Vanille)zucker, etwas geriebene Tonkabohne in einer größeren Rührschüssel schön cremig (schaumig) rühren
Eier einzeln zugeben und verrühren
Mehl, Mandeln, Backpulver, einen Schuss Holundersirup dazugeben und lange (5-10 Minuten) durchrühren.
Den gewaschenen Blattspinat im Mixer kleinhacken und gleichmäßig mit dem Teig vermengen.
Backform rechteckig oder Gugelhupf mit Butter einfetten, Teig in die Backform geben und glatt streichen.
Auf mittlerer Schiene im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Ober- Unterhitze (170 Grad Umluft) ca. 60 Minuten backen.



Kommentare: